In Akademie

Vier meiner wichtigsten Best-Practise-Tipps für gelingende Live-Online-Präsentationen

Wer live-online präsentiert, steht vor besonderen Herausforderungen – manchmal vielleicht ohne es zu ahnen! Denn wer vor der Webcam präsentiert, mutet den Zuhörenden oder Teilnehmenden ziemlich viel zu. Wir Erwachsenen sind gewohnt und geübt darin, im dreidimensionalen Raum einem Vortrag bzw. einer Präsentation zu folgen, an einem Meeting teilzunehmen. Dies haben wir geübt und „können das“. Bei Live-Online-Präsentationen dagegen werden unsere Sehgewohnheiten ständig herausgefordert, denn statt dreidimensional sehen wir meist nur zweidimensional. Das bedeutet, dass unser sogenannter Arbeitsspeicher im Gehirn permanent abgleichen und „umrechnen“ muss. Das kostet Kraft bzw. Energie und mindert die Aufmerksamkeit der Teilnehmenden.
Folglich sollten wir Präsentierenden aktiv für eine hohe Aufmerksamkeit unserer Teilnehmenden sorgen. Dafür habe ich einige meiner besten Tipps hier für Sie zusammengefasst:

  1. Sofort mit der Folie starten?

    Es ist viele Präsentierende selbstverständlich, Folien für die Präsentation zu nutzen. Das ist prinzipiell hilfreich für die Darstellung der Inhalte, doch starten Sie bitte mit der Sprecheransicht, also zeigen Sie sich zunächst selbst so groß und nahbar wie möglich. Auf diese Weise kann ein besserer Kontakt zwischen Ihnen als Präsentierendem und den Teilnehmenden entstehen. Es braucht Emotionalität für gutes Lernen (inklusive Merken der präsentierten Inhalte) und diese kann so gleich in den ersten Minuten hergestellt werden.
    Erst danach teilen Sie die Folie, dann wird das Fenster für die eigene Ansicht entsprechend klein. Sie treten gewissenmaßen zugunsten des Themas zurück, das dann groß auf dem Bildschirm erscheint.

  2. Stehen Sie, wenn möglich!

    Wer mit Folien präsentiert, neigt ganz natürlich dazu, dabei sitzen zu bleiben. Kein Wunder – der Fokus gilt ja der Folie und nicht auf der eigenen Performance. Doch wer sitzt, hat weniger Varianten, lebendig zu performen. Die persönliche Präsenz ist weitaus höher, wenn Sie stehen. Die Atmung ist tiefer, Sie können sich flexibler bewegen und dadurch auch lebendiger agieren. Auch wenn der Inhalt auf der Folie im Vordergrund stehen mag, werden Sie merken, was Stehen für einen Unterschied macht.

  3. Reden wie sonst, passt nicht!

    Versuchen Sie, in der Kategorie „Vortrag“ zu denken! Sicherlich haben Sie selbst schon bemerkt, dass Redner bzw. Speaker auf der Bühne „anders“ sprechen. So ist z.B. die Rhetorik gefeilter, die Dramaturgie spezieller und auf den Inhalt ausgerichtet. Betonungen und Sprechpausen sind bewusst gesetzt, die Stimme spielt und variiert mehr als im Alltag. – Diese Details sind beim Live-Online-Präsentieren ebenfalls extrem wichtig.

  4. Setzen Sie Peaks!

    Lebendige und nachhaltige Präsentationen leben davon, dass in kurzen Abständen die Aufmerksamkeit der Teilnehmenden gefördert wird. Es muss etwas Spannendes und Interessantes passieren, sonst wird es schnell langweilig. Einerseits können Sie die unter Punkt drei genannten Aspekte dafür umsetzen, andererseits können Sie Ihre Präsentation durch Storytelling, durch Requisiten und kurzweilige Inszenierungen, die die Folien zeitweise ablösen, deutlich und leicht aufwerten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Freude bei der Umsetzung!

Schnellkontakt

Senden Sie mir hier eine Email - Vielen Dank!

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt