In Coaching, Speaker

So vermeiden Sie die „Ähhs“….

Viele Frauen sind derzeit in Facebook-Live-Videos zu sehen. Das Medium ist in meinen Augen grandios, um Sichtbarkeit zu fördern. Aber auch in Trainings oder bei Präsentationen tauchen sie auf, diese „Ähhs“…

Einem Profi und den aufmerksamen Zuhörer*innen fallen jedoch allzu viele „Ähhs…“ ins Ohr, ähh Auge.

Hier sind einige meiner Tipps, wie sich diese „Ähhs“… vermeiden lassen:

  • Überlegen Sie sich vorher ganz genau, was Sie sagen wollen. Haben Sie Ihre Gedanken, Ihre Thesen und Ihre Botschaft ganz klar im Kopf.
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie dynamisch sprechen.
  • Lernen Sie Pausen auszuhalten. Ein „Ähh“ ist oft ein Hinweis auf Unsicherheit und kann durch eine klare Präsenz ersetzt werden.
  • Mir hilft es, gerade bei spontanen Filmen etc., dass ich mir sehr bewusst vorstelle, dass am anderen Ende der Kamera Menschen sind, denen ich in die Augen schauen möchte.
  • Und wer nach diesen Tipps immer noch die „Ähhs“ in seinen Sätzen hört, probt seine Speeches oder Beiträge einfach zuhause vor der Kamera, bis die Worte sitzen.

Übung macht die Meisterin.