In Persönliches

Nun liegen 4 Tage Schreibworkshop hinter mir und auch am Tag danach gehen mir die Geschichten und Projekte der Teilnehmenden sehr nach. Selbst in den Nächten träumte ich davon, denn sie waren sehr bewegend, gehaltvoll und stachelten meiner Neugier an. Ein köstlicher Zustand.
Ein Novum für diesen Workshop war, dass er in meinem neu geschaffenen Workshopraum stattfand,
was auf einhellige Zustimmung traf. Gerade diese vertrauensvolle und in gewisser Weise intime Atmosphäre habe sehr zum Erfolg, zur Stimmung und zur Tiefe in den Texten beigetragen, äußerten die Teilnehmenden am Ende.
Nähe, Beziehung und Vertrauen sind generell einer meiner stärksten und ganz besonderen Wirkfaktoren in meinen Veranstaltungen. Mir liegt daran, dass Menschen sich gut begegnen können und das Bestmögliche aus diesen Situationen herausfinden können. – Aus diesen 4 Tagen heraus werden sicher sehr gute Bücher entstehen – Sachbücher, aber auch Kurzgeschichten.
Meine Hauptaufgabe war es, dem Schreibfluss und der Kreativität der Teilnehmenden Aufwind zu geben und ihnen immer wieder neue Zugänge zu verschiedenen Texten zu ermöglichen. Schreiben hat für mich auch etwas mit Handwerk zu tun, immer wieder schreiben, um sich darin weiter zu entwickeln. Jede Schreibaufgabe hatte eine andere Zielsetzung, doch immer standen die jeweiligen Anliegen der Teilnehmenden im Fokus. Intensiv beschäftigten wir uns mit den entsprechenden Buchprojekten, strukturierten und füllten sie, so dass sie in diesen 4 Tagen schon recht gut reifen und wachsen konnten.
Immer wieder hatte ich auch Vorschläge, wie ein geschriebener und vorgelesener Text noch weiter entwickelt oder eingesetzt werden kann – Ideen für Varianten, assoziative Alternativen und ähnliches gingen mir nie aus. Ganz im Gegenteil.
Während die Teilnehmenden ihre Texte schrieben, hatte ich die Aufgabe, den Raum zu ermöglichen und zu halten. Dies ist nie ganz unwichtig, denn was in solchen Seminaren geschieht, braucht auch eine Art Schutz und Konzentration, die ich gewährleiste.
Eine friedliche, vertrauensvolle und sehr fruchtbare Stimmung entstand, die sehr viel Raum für Kreativität und und Intimität hatte. Denn Schreiben hat für mich immer etwas mit dem Blick auf das eigene Leben zu tun, auch wenn ein Sachbuch entsteht. So beschäftigten wir uns auch intensiv mit der Persönlichkeit der Autor*in und mit wertvollen Schreibtipps, um vielfältig mit unterschiedlichen Anforderungen und Schreibstimmungen umzugehen.

Da ich bisher rund 25 Bücher in 8 Verlagen geschrieben habe, gibt es natürlich auch viel zu erzählen. Und ganz persönlich freue ich mich sehr, dass die vielen kleinen Texte, die in meinen Notizbüchern und im Laptop schlummern, nun auch wieder ein Stückchen gewachsen sind – denn ich wollte mich dieser inspirierenden und ruhigen Atmosphäre nicht entziehen. Höchstens um zwischendrin das Mittagessen zuzubereiten, aber solch eine Tätigkeit bringt mich meist auch in einen Zustand von Flow.
Übrigens: Der nächste Schreibworkshop wird Ende Januar 2019 – voraussichtlich wieder in meinen Räumen – stattfinden.

Schnellkontakt

Senden Sie mir hier eine Email - Vielen Dank!

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt
Bald erhältlich: "Abenteuer Wohnmobil" (Arbeitstitel)