In Persönliches

„Das Leben schrumpft oder dehnt sich aus, proportional zum eigenen Mut.“ Anaïs Nin

Nicht ohne Grund zitiere ich diese von mir sehr geschätzte Schriftstellerin um dem gestrigen Ereignis auf der Leipziger Buchmesse einen Rahmen zu geben. Denn ich stellte ein Buch vor, welches durch den Mut und die Sehnsucht nach Leben getragen wurde:

Das pure Leben spüren: Ein Plädoyer für das Weniger-ist-mehr im Alltag

Ich durfte gestern mein neues Buch „Das pure Leben spüren“ – noch druckfrisch – mit einer Lesung bei der Leipziger Buchmesse vorstellen. Noch bevor das Buch am Montag in die Buchhandlungen kommen wird, hatte ich die wunderbare Aufgabe einem interessierten Publikum Auszüge daraus vorzulesen, Einblicke zu geben, dem Erlebten mit der eigene Stimme Nachdruck zu verleihen und in die Augen derer zu blicke, die zuhörten.

Ich war und bin sehr berührt, wie viele Menschen an dieser Lesung auf der Buchmesse teilnahmen, die ca. 70 Sitzplätze reichten bei weitem nicht aus – und das angesichts von ca. 3600 Lesungen innerhalb von 4 Messetagen! Fremde Menschen, die gezielt zu dieser Lesung kamen – ich beginne zu ahnen, welche Wirkkraft dieses weich gebundene Buch hat. Es schmeichelt meinen Händen, wenn ich es anfasse, es passt in die Jackentasche oder die Badetasche auf dem Weg zum See.

                                                           

Nach der Lesung gab es viele Gespräche, Autogramme, Fragen, die Antwort suchten. Und immer wieder tauchte das Thema Mut in diesen Gesprächen auf. – Mir wurde Mut für diese Haltung zu leben zugesprochen, Mut für dieses Abenteuer und Wagnis aus dem Trott des Lebens auszusteigen, um tiefere und weitere Erfahrungen zu machen. Durch mein Tun wiederrum ermutige ich, lade ein, anders auf die eigenen Bedeutungen zu schauen, die wir dem Leben geben. Die Geschichten und Erinnerungen sind der Rahmen für eine intensive Auseinandersetzung mit einem selbstbestimmten Leben. In diesem Buch übe ich Kritik an unserer Weltordnung, leite aber auch dazu über, was jede/r Einzelne tun kann, um ein gutes Leben zu führen, was immer das für jede/n heißt, Tiefgang, Leichtigkeit, Humor und die Lebenserfahrung einer ungewöhnlichen Frau laden auf den knapp 200 Seiten ein, mit sich selber noch mehr ins Reine zu kommen.

Großartig war die Zusammenarbeit mit dem Team des Gabal-Verlags schon während das Buch entstand; auch gestern fühlte ich mich wunderbar willkommen, begleitet, getragen. Danke auch an dieser Stelle noch einmal an Frau Dr. Krebs und das ganze Team: Für die Zusammenarbeit, das Buch und die Lesung auf der Leipziger Buchmesse.

Hier noch etwas aus der Beschreibung Buch:
Was und wie viel brauchen wir eigentlich, um wahrhaft glücklich zu sein? Und wie gelingt es uns, uns von Belastendem zu lösen? Barbara Messer gibt Antworten auf diese und andere Fragen. Was eine Herzensangelegenheit war, fand in ihrem abenteuerlichen Jahr als Businessnomadin im Wohnmobil seinen Ausdruck – die Suche nach Einfachheit, Klarheit und letztendlich nach einem glücklichen Leben. Barbara Messer nimmt Sie mit auf diese Reise zu sich selbst, die Sie dazu ermuntern will, das Leben in seiner Klarheit wahrhaft zu spüren.
– Ein Plädoyer für das Weniger-ist-mehr im Alltag
– Eine Ermutigung zum selbstbestimmten Handeln
– Ein Vortrag voller Geschichten und konkreter Tipps.

Prof. Dr. Lothar Seiwert sagt: „Eine inspirierende Lektüre und ein sehr persönliches Buch, das uns hilft zu verstehen, was jedem Einzelnen von uns im Leben wirklich wichtig ist.“

Schnellkontakt

Senden Sie mir hier eine Email - Vielen Dank!

Not readable? Change text. captcha txt