In Persönliches, Speaker, Training

Rund 100 Menschen zu bewegen, über Inklusion nachzudenken, war ein Höhepunkt für mich in der vergangenen Woche.
Regelmäßig werde ich für Moderationen angefragt, mit und ohne Impulsbeitrag von mir.
In diesem Falle war es eine Tagung für Lehrer*innen, die sich mit der Inklusion tiefer auseinandersetzen wollten. Das Thema ist brisant, da das System Schule nach meinem Verständnis vor einem großen Wandel steht. Teilweise wissen das Lehrende noch nicht, teilweise wehren sie sich gegen diesen Wandel und andere suchen bereist nach Wegen zur Umsetzung.
Die zunehmende Digitalisierung macht es möglich, dass Wissen an vielen Orten zur Verfügung steht, das macht es auch Menschen mit einem großen Handicap leichter, sich via Internet Wissen anzueignen.
So spickte ich meine Moderation  mit den unterschiedlichsten Methoden, wie dem „Museum“, der „TV-Show“ und der Boden-Präsentation als Ergänzung zur „TV-Show“, der „Weltenerschaffer“; Methoden, die die Emotionen der Teilnehmenden ansprechen, Teamwork beinhalten und über reine Wissensvermittlung hinausgehen.
Als hätte ich ihn bestellt, hielt Jack Ma (Alibaba Group) am 26. Januar in Davos eine mahnende Rede genau dazu – was Schule in den kommenden Jahren verändern muss, damit die nächsten Generationen nicht im Kampf gegen Maschinen, also die Automatisierung, verlieren werden.
Seine Worte und sein Forderung stimmen mit meinen nahezu nahtlos überein. Jack Ma legte mir und dem tiefer liegenden Gedanken der Inklusion in Schulen den roten Teppich aus.

„Unsere Kinder könnten den Kampf gegen Maschinen verlieren. Roboter übernehmen bis 2030 rund 800 Millionen Jobs. Bildung ist die große Herausforderung. Ändern wir nicht, wie wir unterrichten, haben wir in 30 Jahren große Probleme. Die Art wie wir lehren, die Dinge, die wir unseren Kindern beibringen, stammen aus den letzten 200 Jahren. Sie basieren auf Wissen. Wir können unseren Kindern nicht beibringen, mit Maschinen zu konkurrieren. Maschinen sind schlauer. Lehrer müssen aufhören, lediglich Wissen zu vermitteln. Kinder sollten etwas Einzigartiges lernen. Dann können Maschinen sie nicht einholen. Diese Dinge sollten wir Kindern beibringen: Werte, Überzeugung, unabhängiges Denken, Teamwork, Mitgefühl. Dies alles kann nicht durch reines Wissen erlernt werden. Wir sollten unseren Kindern lehren: Sport, Musik, Malerei, Kunst … So stellen wir sicher, dass Menschen anders sind. Alles, was wir lehren, muss sich von Maschinen unterscheiden. Wenn Maschinen es besser können, müssen wir noch mal darüber nachdenken.“
Jack Ma, Vorstandsvorsitzender Alibaba Group, 48th World Econmic Forum – Annual Meeting 2018 Davos-Klosters, 23-26. Jan. 2017